Institut für Architekturgeschichte
unilogo
 
 

SS 2017

ifag um sieben

Antonin Carême – Virtual Reality im 19. Jahrhundert
Martin von Byern, Efringen

Marie-Antonin Carême (1784-1833), damals berühmtester Koch Frankreichs, schrieb nicht nur eine Weltgeschichte der Architektur, sondern zeigt die Entwicklung von der Urhütte bis zur zeitgenössischen Architektur in seinem Architekturlehrbuch Le Patissier Pittoresque. Dies ist gleichzeitig eine ephemere Grand Tour, wie sie für die höheren Söhne seiner Auftraggeber Pflicht war. Darüberhinaus veröffentlichte der Autodidakt Carême Entwürfe für reale Architekturen wie z.B. den L’Arc des Triomphe 1821, der zu dieser Zeit erst als Modell existierte.
So ließ er die Massstäbe verschwimmen, wenn er sagte: “Der schönen Künste gibt es fünf: Die Malerei, die Bildhauerei, die Dichtkunst, die Musik und die Architektur, deren Hauptzweig die Zuckerbäckerei ist.”

Fakultät 1: Architektur und Stadtplanung