Institut für Architekturgeschichte (ifag)

Lehre

Architektur ist das überlieferte bauliche Abbild unserer Kultur. Dieses liegt im Zentrum der Lehre des Instituts.

Dies zeigt sich nicht nur in den erhaltenen Bauwerken selbst, auch in den dokumentierten Entwurfsprozessen dieser Monumente, in Architekturzeichnungen, Fotografien, Modell und Texten. Sozialpolitische, wirtschaftliche, materielle und technische Voraussetzungen und Bedingungen sind in Architektur und Städtebau eng verflochten. Diese Gebäude, Monumente und städtebaulichen Anlagen beeinflussen wiederum Umwelt und Lebenswirklichkeit der Gesellschaft.

Der zeitliche Rahmen in den Lehrveranstaltungen wird von der Antike bis in die aller jüngste Vergangenheit weit gespannt, denn es geht darum den Studierenden einen Zugang zu dieser „gebauten Geistesgeschichte“ zu geben. Die Studierenden reflektieren so nicht nur Architekturgeschichte, sondern profitieren auch für ihr eigenes kontextuelles Entwerfen. So ist es eine der Hauptaufgabe des Faches an der Architekturfakultät diese Prozesse am historischen Beispiel vor Augen zu führen und in die Gegenwart zu transferieren.

Am Institut werden sowohl klassische wissenschaftliche Seminarveranstaltungen zu unterschiedlichen Fragestellungen durchgeführt, als auch Veranstaltungen mit einer eher bauforscherisch-praktischen Zielsetzung. Besonders die Stadt Stuttgart, mit seinem qualitativ hochwertigen Baubestand und Archiven, bietet hierbei Material für studentische wissenschaftliche Recherchen. Regelmäßig führen diese studentischen Veranstaltungen in kleine Ausstellungsprojekte.

Exkursionen ins In-und Ausland werden im Rahmen der Lehrveranstaltungen durchgeführt.